Kernidee der Ergo­therapie

Ergotherapie wird abge­leitet von den grie­chischen Wörtern «ergein» (tun, handeln, sich betä­tigen) und «thera­peutein» (dienen, pflegen, heilen, behan­deln). Die Ergo­therapie geht davon aus, dass Tätig­sein ein mensch­liches Grund­be­dürfnis ist und thera­peu­tische Wirkung hat. Das Durch­führen von be­deut­samen Tätig­keiten ist ein posi­tiver Faktor zur Unter­stützung der Gesund­heit und för­dert die Lebens­qualität.

Sie ist eine ganz­heitlich ausge­richtete medi­zi­ni­sche Behand­lung und bezieht psy­cholo­gische, päda­go­gische und soziale Aspekte mit ein.
Wir gestalten jeden Kontakt und die Thera­pie auf­merk­sam und indi­vi­duell.
Der ab­ge­bildete Therapie­prozess gibt einen struk­turellen Über­blick.

Unser Ziel ist die Rehabilitation

Die Rehabilitation stammt aus dem mittel­lateinischen Begriff «rehabili­tatio» und bedeutet «Wieder­herstellung»:

  • Das Wiedererlangen von beeinträchtigten Funktionen
  • Das Erhalten von vorhandenen Funktionen
  • Das Erlernen von Ersatzstrategien